Preise + Auszeichnungen

Preisauszeichnung. Logo mit frdl. Genehmigung von www.story-olympiade.de

Auf dieser Seite mit dem unvermeidlich eitel klingenden Titel "Preise & Auszeichnungen" soll vermerkt werden, was mir auf diesem Sektor des Literaturbetriebes unter Umständen widerfuhr. Mir ist der Abdruck in Zeitschriften und Anthologien, zu besichtigen auf der vorhergehenden Seite, der immer freiwillig durch den Herausgeber oder eine Jury geschieht, eigentlich "Preisauszeichnung" genug. Dementsprechend und aus Zeitgründen, aber auch aufgrund genereller Vorbehalte beteiligte ich mich nur selten an Wettbewerben.

Anthologie mit komischen Gedichten, ausgewählt und herausgegeben von Jan-Eike Hornauer im Candela-Verlag (2012): Insgesamt sind rund 1.800 Gedichte von über 260 Autoren eingegangen. An die hundert sind in dem Band enthalten. Davon zwei aus meiner Feder. Siehe auch Veröffentlichungen.

Literaturpodium, Lyrikwettbewerb 2012: In der höchsten Auswahlrunde der besten 134 von eingereichten grob geschätzt 3000 Gedichten. Das Werk heißt "Die Sache mit der Reisetasche". Selbiges auch 2013 mit "Ein alter Mann". Hier ein anderes dort veröffentlichtes. Siehe auch "Veröffentlichungen".

Platz 31 beim Hildesheimer Lyrikwettbewerb 2010. Immerhin! Über 11.000 Interessierte haben die Wettbewerbsseite in den ersten 6 Wochen angeklickt; über 1.300 Beiträge von Autoren aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlanden, Italien, Irland und Spanien sind zum Wettbewerb eingereicht worden. Damit zählt der Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb zu den gefragtesten in ganz Deutschland. Freude!

Mehrere Einträge in der Jokers Gedichte-Datenbank, zu denen ich nicht mehr  in jedem Fall stehen kann. Zu finden bei Eingabe der Namen Christian Engelken (ich), Elsa Engelken (auch ich) und Daniel Weigandt (ebenfalls ich)...

Nach dem Lyriktag auf NDR Kultur (Valentinstag 2013) wurde ein Gedicht von mir auf der Homepage des NDR veröffentlicht. Und zwar hier ("Ihre Liebesgedichte zum Lyriktag", Seite 7).

Am 27. April 2013 war ein Gedicht von mir bei Hugendubel "Gedicht des Tages". Anton G. Leitner (Verleger aus Weßling b. M.) postete dazu: "Der Lyriker und Lyrikenthusiast Christian Engelken aus Hannover mag Reime und schwarzen Humor für sein Leben gern. Heute macht er sich einen Reim auf eine ziemliche Ungereimtheit, nämlich auf eine Frau, die ihren Mann zum Fressen gern hatte, so online als "Gedicht des Tages" bei Hugendubel (und so auch enthalten in Gabriele Trincklers hintergründig komponierter und sehr lesenswerter Anthologie "Schlemmen und Schlecken")." Hier steht es!